Etappe 1: Romanische Lobdeburg

Die Etappe 1 der SaaleHorizontale führt vorbei an der romanischen Lobdeburgruine, dem Johannisberg und der Sommerlinde bis hin zum Fürstenbrunnen. Über die Diebeskrippe und Studentenrutsche geht es zur Kupferplatte.

Tipp: Eine Erfrischung am kühlen Quellwasser des Fürstenbrunnen macht den müden Geist wach.

2 Anzahl Highlights
12,7 km Anzahl Kilometer
4 h 20 min Durchschnittliche Dauer

Höhenprofil

Informationen zum Pfad

Gastronomien an Strecke

Gastronomien
an Strecke

Die erste Etappe startet an der Haltestelle Platanenstraße in Lobeda-Ost. Rasch geht es hinauf zur Ruine der Lobdeburg und weiter bergan bis auf den Johannisberg. Oben auf dem Plateau sind die Reste einer slawischen Wallanlage erkennbar. Unterwegs öffnen sich herrliche Aussichten auf Drackendorf und Lobeda bis hin zur Leuchtenburg. An einer weiten Wiese verläuft der Weg direkt am Waldrand entlang, mit Blick auf die Sommerlinde. Anschließend geht es durch den Wald hinab ins Pennickental zum schattigen Fürstenbrunnen. Nach einem kurzen Anstieg, geben die offenen Muschelkalkhänge den Blick auf Winzerla und Ammerbach frei. An einigen Stellen wird der Horizontalweg schmal und verläuft dicht am Felsen. Wandernde sollten trittfest und schwindelfrei sein. Vorbei an Diebeskrippe und Studentenrutsche gelangt ihr zur Kupferplatte. Der Abstieg erfolgt über die Teufelslöcher und die Wöllnitzer Straße bis zur Haltestelle Jenertal.

Highlights

Karte